Das nächste Kapitel heißt HRpepper

Nach sieben Jahren als Chefredakteur des Magazins Human Resources Manager sowie nach 15 Jahren Journalismus wollte ich wirklich etwas Neues machen. Nun habe ich die Chance dazu und ich freue mich sehr auf dieses nächste Kapitel: Hallo HRpepper. 

Wer schon einmal auf dem Hoffest von HRpepper gewesen ist oder generell den Hof und das Haus dort kennt, dem dürfte es schwerfallen, nicht bezaubert zu sein von dem Charme, der von der Remise und ihren Räumen ausgeht. Mancher Besucher mag sich gar an Hogwarts erinnert fühlen.

Anfangs habe ich das Pepper-Haus als Villa bezeichnet, was mein mangelndes historisches Architekturverständnis knallhart offen gelegt hat. Eine Remise war im 19. Jahrhundert ein Wirtschaftsgebäude im hinteren Teil großer innerstädtischer Mietshausgrundstücke, um zum Beispiel Pferde, Kutschen oder Lokomotiven unterzubringen. Das weiß ja jeder 🙂  Nun, diese Remise sieht zumindest aus wie eine Villa.

Ob nun Villa oder Remise: Das Haus, die Räume, der Hof – das alles strahlt so eine familiäre Eleganz aus, mit der man sich gerne umgibt. Sympathisch. Und als ich das erste Mal dort gewesen bin, um mich mit dem HRpepper-Gründer Matthias Meifert zu treffen, dachte ich: Hier würde ich gerne arbeiten. Nun wird es auch so kommen. Die Lernkurve wird eher steil. Wobei mich die Doppelrolle, die ich haben werde, besonders fasziniert: zum einen Kommunikation für HRpepper machen, zum anderen selbst als Berater tätig werden. Auch dabei werden Kommunikationsaspekte sicher eine Rolle spielen.

Eine Villa alleine macht es natürlich noch nicht, eine Remise ebenso wenig. Wichtig ist das direkte Arbeitsumfeld, die Kollegen, der Umgangston, die Aufgaben. Zwei Fragen sind für mich entscheidend: Wird man als mündiger Erwachsener gesehen und behandelt, als Individuum, das in der Lage ist, eigenverantwortlich und selbstorganisiert zu arbeiten? Und: Gibt es ein Miteinander, das von Wertschätzung und Augenhöhe geprägt ist – über Hierarchien hinweg?

Beides ist bei HRpepper der Fall. Als ich einmal bei einem Strategie-Workshop dabei sein durfte, war ich tief beeindruckt davon, dass erstens alle Mitarbeiter teilnahmen und sich beteiligten und zweitens im Austausch kaum zu sehen war, wer Principal und wer Junior Consultant ist. Es gilt die Prämisse: Jeder ist in der Lage, etwas Wertvolles beizutragen.

Die Entwicklung bei HRpepper habe ich in meiner Zeit als Chefredakteur des Magazins Human Resources Manager immer wieder verfolgt. Und diese Beratung ist wirklich etwas Besonderes: sehr innovativ, schnell und gleichzeitig wird sehr viel Wert auf eine vertrauensvolle Kultur gelegt sowie auf eine (selbst)reflektierende Haltung der Berater. Darauf habe ich große Lust. Ich glaub, das wird richtig cool.

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.